Ihre Ansprechpartner:

 Herr H. Landgraf
 Tel.: +49 (0) 9779 8144-34
 Fax: +49 (0) 9779 8144-22
 HL@LHS-Germany.de

 Herr Speth
 Tel.: +49 (0) 9779 8144-32
 Fax: +49 (0) 9779 8144-22
 MSP@LHS-Germany.de

 Herr Herbert
 Tel.: +49 (0) 9779 8144-33
 Fax: +49 (0) 9779 8144-22
 MH@LHS-Germany.de

Pulververtrieb: Schwarzpulver


 

Schwarzpulver

Schwarzpulver ist ein mechanisches Gemenge, bestehend aus folgenden Grundbestandteilen:

• Kaliumnitrat (Kalisalpeter)
• Schwefel
• Holzkohle

Kaliumnitrat dient als Sauerstoffträger. Schwefel erhöht die Entzündbarkeit. Holzkohle dient als Kohlenstoffträger.

Diese Komponenten werden jeweils in einem bestimmten Verhältnis innig gemischt, verdichtet und anschließend zerkleinert. Diese Verarbeitungsschritte sind für die Qualität des Schwarzpulvers von entscheidender Bedeutung. Die jeweilige Zusammensetzung, Holzkohleart, Verdichtung, Körnung und Oberflächenbehandlung bestimmen die Eigenschaften und damit den Einsatzzweck der einzelnen Schwarzpulversorten.

Schwarzpulver-Ersatz:
Die Firma Hodgdon, USA bietet mit Pyrodex und TripleSeven „Schwarzpulver-Ersatzstoffe“ an, die sehr wenig Verbrennungsrückstände erzeugen und in den Vereinigten Staaten sehr beliebt sind. Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite "Schwarzpulver-Ersatz".


Ladeempfehlung für das Vorderladerschießen

Grundsätzlich gibt es für das Vorderladerschießen keine Ladetabellen in irgend einer Form. Um den Schützen eine Hilfe zu geben, gibt es für die verschiedenen Waffen Faustformeln. Nachdem die Waffen sich untereinander unterscheiden, bleibt es den Schützen - ausgehend von den Faustformeln - selbst überlassen, eine optimale Ladung zu finden.

• Faustformel für Kurzwaffen: 0,1 Gramm pro mm Laufdurchmesser,
wobei die ermittelte Menge um max. 0,4 Gramm erhöht werden kann.

• Faustformel für Langwaffen: 0,25 Gramm pro mm Laufdurchmesser,
wobei die ermittelte Menge um max. 0,6 Gramm erhöht werden kann.

Hinweise:
Da wir keine Kontrolle über die Art der Lagerung, die Verwendung, die Ladung oder den sonstigen Gebrauch der Treibladungsmittel haben, nachdem es unser Lager verlassen hat, müssen wir jede Haftung ablehnen für Schäden, die im Zusammenhang mit der Lagerung, dem Transport oder der Verwendung des Pulvers entstehen.


Nach oben